Blick von oben auf eine Treppenlift-Anlage in einem privaten Wohnhaus.

F. Thielcke (Dipl.-Ing. (FH)

Bad Kreuznach

2.97/5 Stars
1
2
3
4
5

Als wir 1990 unser Haus am Hang neu bauten, waren meine Frau und ich 45 Jahre alt. Da wir zum damaligen Zeitpunkt sowohl aus technischen als auch aus Kostengründen auf einen Einschnitt des Berges mit Garagen unter dem Haus und einem Senkrechtfahrstuhl über 3 Stockwerke im Haus verzichten mussten, haben wir uns die Frage: "Was ist, wenn wir eines Tages die 33 Treppenstufen Außen und die 2 x 16 Treppenstufen im Haus nicht mehr gehen können?" so beantwortet, dass wir das Haus dann verkaufen würden.

Dreizehn Jahre später wurde bei mir "Parkinson" diagnostiziert, so dass die Entscheidung in absehbarer Zeit anstand, entweder das Haus zu verkaufen oder wegen der exklusiven Lage Zusatzmaßnahmen zu ergreifen, um am bisherigen Standort wohnen bleiben zu können.

So haben wir uns nach umfangreicher und hochqualifizierter Beratung von HIRO LIFT dafür entschieden im Außenbereich wie auch im Haus Plattformlifte zu installieren, die, solange ich die Treppenstufen noch selbst bewältigen kann, als reine Lastenaufzüge für Eingekauftes dienen.

Der Außenlift verläuft in gerader Linie vom Parkplatz bis zum Hauseingang und überwindet einen Höhenunterschied von 5 m bei einer Wegstrecke von 7,5 m. Das entspricht einer Steigung von knapp 90 %. Darunter befindet sich eine Nottreppe, unabhängig vom normalen Treppenaufgang.

Der Innenlift folgt dem normalen Treppenverlauf vom Hauseingang im EG (Keller) mit 16 Stufen bis zum 1.OG (Wohnebene) und weiteren 16 Stufen bis zum 2.OG (Schlafebene) mit jeweils einer Ein-/Ausstiegsposition mit horizontal geöffneter Plattform sowie einer Parkposition für die senkrecht zugeklappte Plattform.

Die wenn auch teurere Plattformlösung hat den Vorteil, dass außer dem Bedarf für den reinen Lastentransport der an den Rollstuhl gefesselte Nutzer beide Anlagen ohne umsteigen zu müssen eigenständig bedienen kann. Wegen der kleineren Plattformfläche von 75 x 67 cm im Innenbereich ist lediglich zu beachten, dass ein E-Rollstuhl für den Außenbereich auch auf diese Fläche passt. Andernfalls ist ein Umsteigen auf einen kleineren manuellen Rollstuhl im Haus nicht zu vermeiden.

Die Ausführung beider Plattformanlagen für den Innen- wie für den Außenbereich ist elegant und präzise. So gab es bei deren Montage gegenüber dem Aufmaß und den genehmigten Konstruktionszeichnungen keinerlei Diskrepanzen. Beide Anlagen passen sich der vorhandenen Umgebung hervorragend an. Die Montage wurde für jede Anlage von zwei Monteuren in eineinhalb Tagen problemlos durchgeführt. Die bauseitigen Vorbereitungen hielten sich in Grenzen.

Das Servicenetz bei HIRO LIFT ist gut und kompetent ausgebaut, wodurch Service und Wartung kundennah direkt vom Hersteller gewährleistet ist.

Die Gesamtinvestition für dieses Projekt hat jeder Vergleichskalkulation für alternative Lösungen standgehalten, welches beweist, dass wir mit HIRO LIFT die richtige Entscheidung getroffen haben.

Fanden Sie diesen Bericht hilfreich?
2.97/5 Stars
1
2
3
4
5

Kommentar zu diesem Bericht hinterlassen

Alle mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare von 0 Besuchern